• Slow Reading
    2017

    Slow Reading – oder warum weniger manchmal mehr ist

    Eine Diskussion gibt es unter Buchbloggern immer mal wieder: Wer liest schneller und wer liest mehr. Mal ganz abgesehen davon, das ich es total blödsinnig finde sich ausgerechnet im Lesen zu vergleichen ist es auch völlig unnötig. Jeder hat nun mal sein eigenes Lesetempo und das ist doch auch gut so. Nun bin ich erst vor ein paar Tagen über einen Artikel über sogenannte Slow Reading Clubs gestolpert.  Was das heißt? Nimm dir Zeit für dein Buch. Plane bewusst Zeit ein um zu lesen und schalte alles ab was dich stören könnte.  Also kein Handy, kein Internet, kein Fernsehen und auch keine Gespräche. Einfach bloß du und dein Buch. Schreibe…