• 2016

    Rückfall

    Ja ich gestehe, ich hatte soetwas wie einen “analogen Rückfall”. Nachdem sich innerhalb weniger Tage vo viele Notizen, Kassenzettel, Maße und vor allem Skizzen angesammelt hatten die alle mit meinem baldigen Umzug zusämmen hängen, musste eine praktikabele Lösung her. (Und immerhin habe ich es ja auch ganze 48 Tage ohne meinen Filo ausgehalten…) Meine Umzugslösung lautet also nun: Filofax Domino in Personal welchen ich wie folgt gefüllt habe: Monatsübersicht Day per Page Einlagen bis ca. 2 Wochen nach dem geplanten Umzug jede Menge Notizpapier (liniert, weiß, bunt, blanko) zwei Klarsichthüllen jede Menge verschiedener Klebezettelchen Das heißt allerdings nicht, dass ich alle meine tollen Apps jetzt beseite schiebe und wieder alles…

  • 2016

    Listen über Listen

    Jetzt ist es also soweit, ich ziehe um. Genauso groß wie der Berg der Sachen die zu packen sind ist jetzt schon der Berg an Dingen die ich noch erledigen muss. Im Bezug auf den Umzug habe ich mich nun ganz schlicht für Papier und Stift entschieden. Das hat ganz schlicht den Grund das es auf diese Weise einfacher sein wird mal eben Dinge zu planen, zu ändern oder zu skizzieren. Wenn es dann ans renovieren geht muss ich mir auch keine Sorgen machen das Smartphone oder Tablet im Kleister landen oder Farbe abbekommen, dem Notizheft wird das nicht so viel ausmachen. Aber ist das der einfachste Weg alles zu…

  • 2016

    Stay at home

    Nach nun mehr 40 Tagen läuft mein Experiment für mich eigentlich doch immer noch recht gut. Es hat sich soweit nichts geändert, der Kalender bleibt zu Hause und das Notizbuch hat neben dem Smartphone einen festen Platz an meiner Seite. Egal wo ich stehe und gehe habe ich beides dabei. Meinen Filofax zu Hause zu lassen fiel mir zu Anfang sehr schwer und ich hatte das ein oder andere Mal den Drang ihn wieder Startklar machen zu müssen, habe es aber zum Glück nie getan. Er (mein Filo) ist jetzt mein stay at home filo und macht sich als Journal doch wirklich echt gut. Genauso bunt und voll wie vorher…

  • 2016

    Sticky notes und Co.

    Ich kann mir nicht helfen, ich habe einfach im Moment das Gefühl, dass ich ein für mich sehr gut funktionierendes System kaputt gemacht habe. Was ich total vermisse sind meine Klebezettel und Klebepunkte. Gegen Ende letzten Jahres hatte ich mir Klebepunkte in den Farben meines Farbcodes gekauft und sie in meinem Filofax ausgiebig benutzt. Das Farbsystem selber lies sich ja sehr einfach in meinen digitalen Kalender übernehmen, aber die Klebepunkte? Genau die liegen nun auf meinem Schreibtisch. Mit Klebezetteln habe ich wichtige Termine usw. hervorgehoben. Außerdem fehlt mir einfach das ganze drum herum. Das hier und da mal was eintragen, Aufkleber einkleben, Seiten austauschen und all das. Das heißt zwar…

  • 2016

    Stand der Dinge

    Heute mal ein aktueller Stand der Dinge (state of affairs) nach einer Woche analog 2.0. Was total super läuft sind meine To Do Listen. Nach ein wenig Suche im Internet habe ich eine tolle App gefunden. Sie ist einfach sehr leicht zu bedienen und total übersichtlich. Außerdem kann man in dieser App auch immer wiederkehrende Aufgaben eintragen, man hakt sie nach Erledigung ab und sie taucht pünktlich zum nächsten Zeitpunkt wieder auf. Genau das was ich gesucht habe. Nach 7 Tagen kann ich auf jeden Fall sagen, dass es mit einer App wesentlich einfach ist als mit einem Blatt in meinem Kalender. Dort habe ich des öfteren Aufgaben mit Korrekturflüssigkeit…

  • 2016

    Fragen über Fragen

    Man stellte mir gestern die Frage wieso ich denn meine Finanzen nicht digital bearbeite? Nun ja, das mit den Finanzen hat zwei Gründe. Zum einen mag ich das nicht alles komplett auf meinem Handy haben, geschweige denn in einer Cloud und zum anderen kann mein Handy zwar solche Dateien öffnen, aber hat mal jemand ernsthaft versucht eine Tabellenkalkulation auf einem Smartphone versucht? Ich hab es schon vor einiger Zeit aufgegeben, schon bevor ich überhaupt wusste was ich hier vorhabe. Ich finde es jetzt auch nicht besonders tragisch das ich damit im eigentlichen Sinne schon wieder eine Ausnahme mache, aber seien wir mal ehrlich, gab es hier überhaupt Regeln? Wenn ja…

  • 2016

    Die Leichtigkeit des Seins

    Ich frage mich zur Zeit wieso ich so lange soviel Zeug mit mir herum getragen habe!? Ein Papierkalender, schön und gut, meiner (ein Filofax Domino Personal) brachte es aber bisweilen auf eine Dicke von 6-7cm und ein Gewicht von ca. 300g. Damit aber nicht genug, man braucht schließlich auch noch den ein oder anderen Stift, ein paar Klebezettel und Textmarker können auch nie schaden. Also packen wir noch ein prall gefülltes Mäppchen oben drauf. Wie ihr euch denken könnt was das bei weitem noch nicht alles was ich so in meiner Handtasche mit mir trage. Übrigens mein Smartphone wiegt bloß 115g – wie leicht das alles doch sein kann…

  • 2016

    Los geht’s

    Heute war der erste offizielle Tag meines Selbstversuchs von analog zu digital. Aber fangen wir mal ganz vorne an. Noch Gestern Abend habe ich angefangen alles wichtige (und unwichtige) aus meinem aktuellen Kalender in mein Smartphone zu übertragen. Für folgende Lösungen habe ich mich letztendlich entschieden: Kontakte: Meine Kontakte habe ich seit je her im Handy gespeichert. Wer will schon erst eine Nummer nachschlagen bevor man irgendwo anrufen kann?Kalender: Nach ein wenig hin und her habe ich mich letztendlich für den google Kalender entscheiden. (Nein, ich stehe nicht darauf das google jederzeit weiß mit wem ich wann, wo bin… Das hatte ganz andere Gründe. Später mehr dazu.)Notizen: Alle meine Notizen, Andenken, Listen und…

  • 2016

    Aller Anfang ist schwer

    Wie war das noch gleich, man sollte ein für sich gut funktionieredes System nicht verändern? Egal! Heute Morgen um 4.23 Uhr habe ich mich dazu entschlossen ein für mich bisher einzigartiges und eher gewagtes Experiment zu starten. Ich möchte ab sofort (naja, zumindest für eine Weile) auf meine geliebten Notizbücher und Kalender (die tollen mit der Ringmechanik) verzichten und sehen was die digitale Welt mir so für Möglichkeiten eröffnet.  Da ich mein „Papiergedächtnis“ aber nicht einfach so ohne Vorbereitung zu Hause lassen kann, muss ich den Start gleich mal auf Morgen verschieben. Jemand schon mal so ein Himmelfahrtskommando gewagt?