(Rezension) Töchter des Windes von Nora Roberts (Irland Trilogie Band 2)

Bildunterschrift hinzufügen



Autor: Nora Roberts 
Übersetzer: Uta Hege
Preis: € 9,99 [D]
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 480
ISBN: 978-3-442-38413-6
Teil 2 der Irland Trilogie
Verlag: blanvalet
Leseprobe: blanvalet





Teil 1 findet ihr hier: Töchter des Feuers von Nora Roberts (Irland Trilogie Band 1) 

Inhalt:

Drei Schwestern, untrennbar verbunden durch das Schicksal…
Als die eisigen Winterstürme über Irland hinwegtosen, quartiert sich überraschend ein Gast in der kleinen Pension von Brianna Concannon ein. Grayson Thane, ein berühmter amerikanischer Schriftsteller, will den Winter in absoluter Ruhe verbringen. Doch ein Blick auf seine schöne Gastgeberin und Grayson weiß: Manchmal muss das Eis der Einsamkeit brechen, damit ein ganz besonderes Feuer entflammen kann. Und auch Briannas Leben gerät völlig aus den Fugen, als sie Grayson das erste Mal in die Augen sieht… 
Bewertung:
 
Das Buch setzt zeitlich ca. 6 Monate nach Teil 1 an. Man sitzt direkt wieder mit den beiden Schwestern am Küchentisch und trinkt Tee. Liest man die Bände direkt hintereinander weg, benötigt man eine kurze Eingewöhnungszeit, dieses Buch wird nämlich nicht mehr aus Maggies Sicht geschrieben, sondern aus der ihre Schwester Brianna „Brie“. 
Ich finde es schön, nun auch mal Bries Sicht der Dinge kennen lernen zu dürfen, sie ist nämlich im Gegensatz zu der aufbrausenden Maggie ein ganz andere ruhiger, beherrschter und häuslicher Typ Mensch mit viel Bedacht auf ihre Familie. 
Wie auch Band Eins ist Töchter des Windes sehr gefühlvoll geschrieben, aber auch wieder sehr blumig und voller Klischees. Ich würde sogar sagen, dieser Teil ist noch verträumter als der erste Band, passend zu Bries Charakter. Maeve, die Mutter der beiden, ist natürlich auch wieder mit dabei. Nach all den Worten, die sie ihren Töchtern schon an den Kopf geworfen hat, bekommt man langsam eine ungefähre Ahnung, warum sie einfach so ist wie sie ist. Die neu eingeführte Figur des Gastes Grayson Thane fand ich am Anfang sehr unsympathisch. Er mischt sich in Dinge ein die ihn nichts angehen und drängt sich auf, aber je mehr man ihn kennen lernt, je mehr Brie ihn kennen lernt, muss man ihn einfach mögen.  
Neben all der Liebe wird es in diesem Teil auch spannend, Maggie und Brie finden Hinweise, die die letzten Worte ihres verstorbenen Vaters erklären könnten und nach einigen hitzigen Diskussionen gehen sie dem nach. Ihnen gefällt nicht auf Anhieb was sie dort finden, müssen sich aber, wegen ihres Vaters, damit arrangieren. Zu viel möchte ich nicht verraten, aber die Tatsache das es sich um eine Trilogie handelt und es bisher nur zwei Schwestern gibt, lässt eigentlich nur eine Entwicklung in eine Richtung zu. 


Fazit:
                                   
Auch Band Zwei bekommt von mir wieder 5 Sterne. Ich freue mich auf Band Drei, dieser wird in der passenden Optik am 16.Februar 2015 erscheinen und steht schon ganz oben auf meiner Wunschliste. 



2 thoughts on “(Rezension) Töchter des Windes von Nora Roberts (Irland Trilogie Band 2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.