(Rezension) Tiefer Grund von Matthew Costello und Neil Richards

Tiefer Grund
Tiefer Grund von Matthew Costello und Neil Richards  

In der Nacht der Abschlussfeier an der Cherringham High School ertrinkt der junge Lehrer Josh Owen in der Themse. Und alles spricht für einen Unfall unter Drogeneinfluss! Die neue Schuldirektorin will der Sache auf den Grund gehen und bittet Sarah diskret um Hilfe. Nach vielen gemeinsamen Ermittlungen mit ihrem Freund Jack muss diese nun zum ersten Mal einen Fall auf eigene Faust lösen – nicht ahnend, dass sie einem dunklen Geheimnis auf der Spur ist, welches auch ihre eigene Familie in Gefahr bringt! Aber dann kehrt ihr alter Ermittlungspartner nach Cherringham zurück – doch unter gänzlich anderen Vorzeichen. Wird er Sarah auch diesmal wieder unterstützen?

 

Tiefer Grund von Matthew Costello und Neil Richards          

7,99 € / 330 Seiten / ebook 

ISBN: 978-3-7325-3144-8 / BE (Bastei Entertainment) 

 Meine Meinung: 

Tiefer Grund ist der erste Roman nach der Reihe Cherringham – Landluft kann tödlich sein. Die Geschichte schlißet genau dort an wo sie nach der letzten Kurgeschichte aufgehört hat, es stört aber in keinem Fall, wenn man die Geschichten vorher nicht alle gelesen hat. 

Auf der einen Seite finde ich ist „Tiefer Grund“ eine Roman Adaption der alt geliebten Idee. Sämtliche lieb gewonnenen und sympathischen Charaktere wurden übernommen und haben sich weiter entwickelt. Auf der andern Seite hat mir bis zuletzt etwas gefehlt das ich bis jetzt nicht genau benennen kann. Bis ins letzte Kapitel hinein war die Grundstimmung eine andere, irgendwie fast traurige. Erst das letzte Kapitel konnte mich mit der Geschichte versöhnen und ich freue mich schon auf eine Fortsetzung.

Der Schreibstil ist auch in diesem Roman gewohnt locker und lässt sich flüssig lesen. Protagonistin Sarah ist mir sehr ans Herz gewachsen und ich finde es spannend zu lesen wie sie und ihre beiden Kinder sich im laufe der Zeit weiterentwickeln. Ihre Kinder werden ganz langsam erwachsen und benehmen sich wie andere Jugendliche auch. Sarah hingegen lernt mit jedem Fall dazu und ist ganz begierig darauf mehr über die Arbeit eines Detektivs zu lernen. Das gefällt mir.

Von mir bekommt „Tiefer Grund“ dicke 4 Sterne. Mir hat zwar leider bis zum Schluss das gewisse etwas gefehlt, aber trotzdem hat mich die Geschichte überzeugt. Ein schlüssiger und durchdachter Kriminalfall in gewohnter Cherringham Umgebung.

 

4

Vielen herzlichen Dank an „BE“ für dieses Rezensionsexemplar. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.