(Rezension) Im Spiegel ferner Tage von Kate Riordan

Im Spiegel ferner Tage
Im Spiegel ferner Tage von Kate Riordan

London, 1932. Als die 21-jährige Alice ungewollt schwanger wird, schickt ihre Mutter sie auf ein Gut im malerischen Gloucestershire, um den Namen der Familie zu schützen. Fasziniert von dem verwunschenen Anwesen erwacht Alices Neugierde, und sie erfährt von dem tragischen Los der einstigen Gutsherrin Elizabeth. Das Geheimnis um die schöne Frau berührt sie auf eigentümliche Weise, und Alice begibt sich auf Spurensuche. Sie entdeckt eine große Liebesgeschichte – und einen schlimmen Verrat … 

Kate Riordan: Im Spiegel ferner Tage    

9,99 € / 455 Seiten / Taschenbuch 

ISBN: 978-3-453-41799-1 / Heyne Verlag 

 

Meine Meinung: 

In diesem Buch geht es um eine junge Frau im Jahre 1932 in London die ungewollt schwanger geworden ist. Sie heißt Alice und ist mir von Anfang an sehr ans Herz gewachsen. Sie ist jung, sympathisch und würde ihren eigenen Weg gehen, wenn man sie nur lassen würde. Gesellschaftliche Konventionen engen sie ein und halten sie von ihren Träumen ab. Man schickt sie zu alten Bekannte ihre Mutter damit sie dort, auf dem Land, unbemerkt ihr Kind zur Welt bringen kann.

Von Anfang an umgibt die Geschichte eine düstere und traurige Stimmung welche mir sehr gefallen hat. Die Geschichte um Alice hat mich direkt in ihren Bann gezogen. Alice ist so normal und alltäglich, das macht es leicht sie zu mögen. Eigentlich ist dieser Handlungsstrang aber bloß Mittel zum Zweck indem sie den Leser auf den zweiten Handlungsstrang vorberietet und durch Parallelen in den Geschichten immer wieder vorwärts treibt.

Leider konnte sich die Spannung nicht bis ans Ende des Buches halten. Irgendwann wurde es zu langatmig und zäh. Der anfängliche Bann war spätestens hier verflogen und das Ende wirkte so auf mich etwas konstruiert, herbei gezogen und eventuell auch ein klein wenig vorhersehbar.

Die Sprache ist sehr detailliert und die Umgebung sehr bildlich beschrieben. Die Gefühle der beiden weiblichen Hauptfiguren sind gut beschrieben und passen zur allgemeinen Grundstimmung.

Von mir gibt es in diesem Falle leider nur eine bedingt Leseempfehlung. Der Plot bzw. die Idee haben mir gut gefallen, die Umsetzung aber flacht gegen Ende hin sehr ab. Das konnten auch die liebevoll ausgearbeiteten Figuren nicht wieder ausbügeln. 

3 Sterne

 

3 thoughts on “(Rezension) Im Spiegel ferner Tage von Kate Riordan

  1. Hallo Rena,

    ich hab dem Buch auch nur 3 Punkte gegeben. Zwar fand ich die Idee gut, aber die Umsetzung war auch für mich leider nicht so gut gelungen. Wie bei Dir, war es auch mir teilweise zu langatmig und das Ende hat mich dann doch auch etwas enttäuscht.

    Liebe Grüße,
    Moni

  2. Hallo Moni,
    ich fand es fast schade, das man diese Idee kaum genutzt hat. Hatte mir, wie oben schon geschrieben, mehr erwartet vor allem weil die ersten 3 Kapitel irgendwie was besonderes hatten.

    Rena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.