(Rezension) Hotel du Barry von Lesley Truffle

Hotel du BarryKlappentext:

London 1919. Seit im Keller des ehrenwerten Hotel du Barry ein lachendes Baby gefunden wurde, besteht kein Zweifel: Hier ist etwas Besonderes im Gange. Prompt beschließt die bunte Belegschaft, das Mädchen vor dem Waisenhaus zu bewahren – und hätte das Zimmermädchen Mary das Baby nicht ausgerechnet in eine silberne Suppenschüssel gelegt, hätte der Hoteldirektor Daniel du Barry vielleicht nie bemerkt, welche wundersame Geschichte sich hier ereignet … (Quelle: Harper Collins Verlag ) 

 

 

Hotel du Barry von Lesley Truffle    

20,- € / 416 Seiten / Gebundenes Buch 

ISBN: 9783959670609 / Harper Collins Verlag 

Meine Meinung: 

Im Jahr 1919 findet man im Totel du Barry ein Baby welches in einer übergroßen Unterhose an die Wäscheleine im Hof gehängt wurde. Die Bediensteten kümmern sich rührend um das kleine Findelkind bis sich der Besitzer des Hotel persönlich dem kleinen Mädchen annimmt. 

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich sehr erfrischend und frech. Ihr „trockener Britischer Humor“ hat mir gut gefallen und ist genau an den Richtigen Stellen eingestreut worden. Dennoch ist die Geschichte sehr tiefgreifend und emotional. Man kann schnell in die Geschichte eintauchen und fühlt sich schnell an all die „Upstairs Downstairs“ Serien erinnert. 

Obwohl das Hotel im Vordergrund des Buches steht, sind die Charaktere sehr facettenreich und lebensecht gezeichnet. Von skurril bis wunderbar normal ist alles dabei und man muss die Hotelgemeinschaft einfach so richtig ins Herz schließen. 

Mir fällt es sehr schwer diese Gesichte in ein Genre ein zuordnen. Ich kann nicht sagen ob es mal eine Komödie oder ein Krimi werden sollte. Jetzt ist es auf jeden Fall von allem etwas ohne ausschweifend zu werden. Die Mischung ist sehr unterhaltsam. Besonders zu erwähnen ist hier der sozial- und gesellschaftlich kritische Unterton der viele Wahrheiten und Klischees des 20. Jahrhunderts bedient und ausreizt.  

“Hotel du Barry oder das Findelkind in der Suppenschüssel” ist ein sehr frecher und ironischer Roman der eine absolute Leseempfehlung verdient hat. Beste Unterhaltung! 

Vielen herzlichen Dank an den Harper Collins Verlag für dieses Rezensionsexemplar. 

One thought on “(Rezension) Hotel du Barry von Lesley Truffle

  1. Hallo Rena,

    ich finde solche Bücher, die eine bestimmte Gemeinschaft widerspiegeln irgendwie besonders spannend (Hotel, Raumschiff, Schloss, etc.). Für mich sind das immer kleine Sozialexperimente, wie die Figuren sich dann zueinander verhalten, zumindest wenn das Buch dann auch noch gut geschrieben ist.

    Viele Grüße, Ramona (#litnetzwerk)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.