(Rezension) Flavia de Luce – Mord im Gurkenbeet von Alan Bradley


Autor: Alan Bradley
Übersetzer: Gerald Jung, Katharina Orgaß
Preis: € 8,99 [D]
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 400
ISBN: 978-3-442-37624-7
Band 1 der Flavia de Luce Reihe
Verlag: blanvalet
Leseprobe: blanvalet




Inhalt:

 
Die junge Flavia de Luce staunt nicht schlecht, als sie im ersten Morgenlicht das Opfer eines Giftmordes in ihrem Gurkenbeet entdeckt! Da jeder ihren Vater, den sanftmütigen Colonel de Luce, für den Mörder zu halten scheint, nimmt die naseweise Flavia persönlich die Ermittlungen auf. Hartnäckig folgt sie jeder noch so abwegigen Spur – bis sie einsehen muss, dass ihr Vater tatsächlich ein dunkles Geheimnis hütet. Und so befürchtet Flavia schließlich, dass sie vielleicht eine zu gute Detektivin ist.. (Quelle: blanvalet)
 
 
Bewertung: 
Flavia de Luce ist mal wieder so ein Buch, das mir definitiv wegen seines Covers in die Hände gefallen ist. Zunächst war ich mir gar nicht so sicher ob es ein Kinder/Jugendbuch ist, mittlerweile würde ich aber sagen, es ist etwas für alle zwischen 10 bis 100. 
Die Mutter verstorben, von den Schwestern gehasst und vom Vater (wie alles andere auch) nicht beachtet, ist sie nun fast auf sich alleine gestellt. Dadurch wird das Zusammenspiel mit dem „Mann für alles“, dem Gärtner zu etwas ganz besonderem. Flavia ist auf der einen Seite sehr (Alt)klug und belesen, hat sich das Chemielabor des Hauses zu eigen gemacht und weiß offenbar über alles bestes Bescheid. Auf der anderen Seite ist sie nun mal auch erst 11 Jahre alt und geht an manches sehr naiv und kindisch heran. Mit dieser Mischung versucht sie sich nun als Hobbydetektivin um heraus zu finden was in ihrem Garten, unter ihrem eigenen Fenster, passiert ist und was ihr Vater mit der ganzen Sache zu tun haben könnte.   
Ich würde diese Reihe irgendwo zwischen Jugendbuch und Cosy Crime ansiedeln. (Also ein jugendfreier Krimi der trotz Leiche ohne blutiges Gemetzel auskommt.) Das ganze Buch ist spannend und mit kleinen Andeutungen gespickt. Flavias erster Fall ist sehr spannend und kaum vorhersehrbar. Gerne hätte ich noch mehr über die Mutter erfahren, außerdem hat Band 1 noch die ein oder andere Frage bei mir offen gelassen, aber auf diese Antworten hoffe ich in einem der nächsten Bände. 
 
Fazit:
 
Flavia de Luce und der Mord im Gurkenbeet ist auf jeden Fall für alle die zu empfehlen, die gerne mal einen leichten Krimi ohne viel Blut und Totschlag lesen. Nicht ganz so Anspruchsvoll wie andere Krimis, dafür mit einem sehr liebevollen Unterton. Für mich heißt das, das Band 2 auf jeden Fall auf meiner Wunschliste steht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.