(Rezension) Als unsere Herzen fliegen lernten von Iona Grey

1943, London: In der Ruine einer zerbombten Kirche trifft der amerikanische Pilot Dan Rosinski die junge Engländerin Stella Thorne. Es ist der Beginn einer unaufhaltbaren, aber unmöglichen Liebe, denn Stella ist verheiratet, und Dans Chancen, den Krieg zu überleben, sind mehr als gering. In einer Zeit, in der alles ungewiss ist, schreiben sie sich Briefe, um an dem festzuhalten, woran sie glauben: ihre Liebe. Viele Jahrzehnte später rettet sich eine junge Frau in ein leerstehendes Haus in einem Londoner Vorort. Da erreicht sie ein Brief, der sie in die Geschichte einer Liebe hineinzieht, die ein halbes Jahrhundert überlebt hat …

Trailer: Als unsere Herzen fliegen lernten

 

Iona Grey: Als unsere Herzen fliegen lernten   

9,99 € / 608 Seiten / Taschenbuch 

ISBN: 978-3-7341-0188-5 / blanvalet Verlag 

Meine Meinung: 

Mir hat dieses Buch wirklich gut gefallen und ich kann es uneingeschränkt weiter empfehlen. Mit viel herz und warmen Worten beschriebt Iona Grey hier die Liebesgeschichte zweier Personen, die sich aus vielerlei Gründen nicht lieben dürften.

Verpackt in den Handlungsrahmen des Zweiten Weltkrieges und den damit verbundenen Konflikten entsteht eine Geschichte voller Liebe und Wärme. Beide Hauptcharaktere haben mir gut gefallen. Sie, aus armen Verhältnissen und im Waisenhaus aufgewachsen, glaubt nun endliche Familie und ein Zuhause gefunden zu haben. Er, ein amerikanischer Soldat auf fremden Englischen Boden. Das ganze Buch strahlt durchweg Hoffnung aus, bis ins letzte Kapitel hinein und auf die letzten Seiten.

Es ist spannend die Situation er beiden Liebenden über Monate hinweg zu verfolgen. Man hofft ständig mit ihnen und bangt um den Ausweg der ihrer Situation zum guten Enden wird. Die Gescheite ist auf zwei Zeitebenen ausgelegt. Einmal die Gegenwart in der ein ganzer Stapel Liebesbrief von einer jungen Frau gefunden wird, die ohne Heim und Job weder ein noch aus weiß. Die Vergangenheit spielt während des Zweiten Weltkriegs und nimmt einen großen Teil des Buches ein.

Man sollte sich auf keinen Fall von dem Klappentext in die Irre führen lassen. Dieser ist meiner Meinung nach sehr oberflächlich und kratzt bestenfalls an der Geschichte, die Wärme und tiefen Gefühle dieses Buches kann er nicht wiedergeben.

 

5

2 thoughts on “(Rezension) Als unsere Herzen fliegen lernten von Iona Grey

  1. Das Buch habe ich hier schon liegen und ich freue mich schon darauf es zu lesen.
    Nachdem mir „Als wir Schwestern waren“ bereits so gut gefallen hatte, kam ich um dieses Buch nicht mehr herum und ich bin gespannt, wie es ausgehen wird.
    🙂 🙂 🙂
    Vielen Dank für diese Rezension, die mich nur noch neugieriger auf das Buch gemacht hat

    Liebe Grüße
    Jean

  2. Hallo Jean,
    ich wünsche dir wirklich viel Freude mit diesem Buch, ich kann es wirklich nur empfehlen. Obwohl ich wenige Zeit hatte sind die 600 Seiten nur so verflogen.

    Liebe Grüße,
    Rena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.