Mein Jahresrückblick oder mein Filofax 2014

Dieses Jahr habe ich wirklich viel probiert und bin am Ende des Jahres doch wieder zu meinem alten heiß geliebten filofax zurück gekehrt. Hier mal ein vereinfachter Überblick:
  • Jan-März –  Ich habe meinen filofax mit dem alten Setup benutzt. 1DpP (ein Tag pro Seite) und eine M2P Übersicht.  (Monat auf zwei Seiten)
  • März-Mai –  Nach einem Gespräch mit einem Freund habe ich mich dazu entschieden zu testen was passiert, wenn ich alles was bisher auf Papier gemacht habe ab sofort online oder digital mache. Das ganze war nicht immer einfach, aber immerhin machbar. Mehr lest ihr hier.
  • Mai-Juli – Da bei mir ein Umzug anstand und ich wirklich viel zu planen hatte, kam es irgendwie doch recht schnell wieder dazu das ich meinen filofax wieder rausgekramt habe. Es gab einfach soviel das ich digital nicht auf die Reihe bekommen habe, auf Papier aber sehr schnell. Zu meinem „Rückfall“ geht es hier.
  • August – Im August habe ich einen kleinen Ausflug in die Welt der X17 Notizbücher gewagt. Tolles System, aber beste Freunde sind wir leider nicht geworden. Rena auf Abwegen, hier.
  • September-Dezember – Ich bin wieder zu meinem filofax zurück gekehrt, dauerhaft und für alles, immer und überall.
Obwohl ich nicht mal die ganzen 12 Monate meinen filo benutzt habe, haben sich sage und schreibe 174 Blätter angesammelt. Nur was was man damit? Ich weiß, das viele ihre alten Einlagen entweder gar nicht behalten oder sie zum Beispiel in einem überschüssigen filofax aufbewahren. Das mache ich auch, während des laufenden Jahres sammle ich alles in einem alten leicht defekten Domino. (Dafür ist er noch echt toll.) Kürzlich stellte sich dann aber die Frage, was mache ich wenn 2014 rum ist und ich den Domino für ein neues Jahr brauche? Ich habe dann etwas im Internet gesurft und bin durch Zufall auf die Buchbinderinge gestoßen, die es in vielen verschiedenen Größen gibt. Ich habe mir eine Packung bestellt, 100 Stück mit einem Durchmesser von 19mm. 



Meine 174 Seiten für 2014 kann ich mit je einem Ring oben und einem unten locker zusammen halten. (Die Ringe werden einfach bloß zusammen gedrückt und auseinander gezogen, man kann also blättern und bei Bedarf etwas hinzufügen oder wieder herausnehmen.)
Warum ich meine alten Einlagen überhaupt behalte? Nun ja, für mich ist ein liebevoll geführter Kalender irgendwie so etwas wie ich Tagebuch und das würde doch auch niemand weg werfen oder?
Veröffentlicht in 2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.