(Hörbuch) Todesurteil von Andreas Gruber gelesen von Achim Buch

Todesurteil

In Wien verschwindet die zehnjährige Clara. Ein Jahr später taucht sie völlig verstört an einem nahen Waldrand wieder auf. Ihr gesamter Rücken ist mit Motiven aus Dantes „Inferno“ tätowiert – und sie spricht kein Wort. Indessen nimmt der niederländische Profiler Maarten S. Sneijder an der Akademie des BKA für hochbegabten Nachwuchs mit seinen Studenten ungelöste Mordfälle durch. Seine beste Schülerin Sabine Nemez entdeckt einen Zusammenhang zwischen den Fällen – und das Werk des raffinierten Killers ist noch lange nicht beendet. Seine Spur führt nach Wien – wo Clara die einzige ist, die den Mörder je zu Gesicht bekommen hat …

 

Andreas Gruber: Todesurteil 
Teil 2 der Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez Reihe
12,99 € / 916 Minuten auf 2 Mp3 CDs / ISBN: 978-3-8445-1575-6

Meine Meinung: 


„Das Todesurteil“ ist der zweite Fall für den niederländischen Profiler Maarten S. Sneijder und seiner mittlerweile besten Schülerin Sabine Nemez. Ich fand dieses Hörbuch von der ersten Minute an sehr spannend, war aber direkt zu Beginn sehr schockiert wie man einem kleinen Kind nur so etwas antun kann. 

Die Hauptfigur Sabine Nemez gefällt mir nach wie vor sehr gut, sie lässt sich von ihrem eigen Ausbilder nicht viel sagen und geht ihren eigenen Weg. Schon nach einer Woche schafft sie es von der Akademie zu fliegen, lässt aber nicht locker und arbeitet weiter an dem Fall der ihr so wichtig ist. Gerade diese Charaktereigenschaften gefallen mir sehr gut.

Die zweite Hauptfigur Maarten S. Sneijder unterrichtet an der Akademie, ist unausstehlich und wird von Kollegen und Schülern nicht unbedingt gemocht. Mit dieser eigenwilligen Art bringt er mich oft zum schmunzeln.

Andreas Gruber erzählt von Anfang an zwei verschiedene Handlungsstränge was die Spannung steigen lässt. Was steckt hinter dem Verschwinden der kleinen Clara und hat Sabine Nemez einen Zusammenhang zwischen diesem und einem ihrer früheren Fälle gefunden? Wie passt das alles zusammen.

Dieses Hörbuch hat mir bei Hören das Blut in den Adern gefrieren lassen. Die Handlungen waren immer spannend und so gewählt, das man unbedingt weiter hören musste, es könnte ja schließlich jeden Moment wieder etwas neues passieren. Mit am besten gefallen haben mir die Stelle an denen der Täter scheinbar interviewt wurde, es lief mir kalt den Rücken runter.

Leider gab es einen Sprecherwechsel von Teil 1 zu Teil 2 dieser Reihe. Obwohl beide eine sehr gute Arbeit abgeliefert haben, musste ich mich zunächst daran gewöhnen. Achim Buch, der Sprecher dieses Hörbuches, hat mich mit seiner Stimme in den Bann gezogen und mich immer wieder zum weiter hören animiert. Besonders gelungen finde ich, wie toll er den niederländischen Dialekt des Maarten S. Sneijder rübergebracht hat.

Von mir bekommt diese Hörbuch fünf dicke Sterne. Der Fall hat mir einfach mitreißend gut gefallen und der Sprecher ist einfach unwiderstehlich. Ein absolutes Muss für jeden der gerne Thriller und Profilen hört. Ich warte auf jeden Fall schon sehnsüchtig auf einen dritten Fall für Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez.

5

An dieser Stelle möchte ich mich bei „der Hörverlag“ für dieses tolle Rezensionsexemplar bedanken. Es waren spannende Hörstunden. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.