Harry Potter and the cursed child

ACHTUNG! Lesen auf eigene Gefahr, kann Spoiler enthalten!

Harry Potter and the cursed child

 

Als Harry Potter Fan der ersten Stunde habe ich schon lange voller Vorfreude auf die neuen Geschichten um Harry und seine Freunde gewartet. Gut, dieses Mal handelt es sich zwar nicht wieder um einen Roman, sondern um das Skript zu einem Theaterstück das zur Zeit in London aufgeführt wird. Zunächst ist dieser Stil etwas gewöhnungsbedürftig, aber man findet sich schnell rein vor allem weil man als Leser einfach dort abgeholt wird, wo man in Band 7 stehen gelassen wurde. Harry Potter and the cursed child hat mir viele Fragen beantwortet die ich nie hatte und wirft gleichzeitig neue auf die ich nie wollte, dennoch war es ein Stück weit wie nach Hause kommen oder gute Freunde wieder treffen. Gute alte Freunde wie Harry, Ron und Hermine.Cursed Child

Ich finde die Geschichte selbst hätte durchaus noch Potential gehabt und wurde nicht ganz bis zum Ende gedacht. Ihr fehlt es an Kontinuität und es gibt Logikfehler die sich nicht unbedingt wegreden lassen. Vor allem die Geschichte um Delphini hat mir das ein oder andre Kopfschütteln entlockt. Es gibt viele neue Charaktere und wir dürfen in Rückblenden noch einmal unsere Lieblingsmomente vorheriger Teile miterleben. Außerdem treffen wir viele alte Gesichter wieder, auch jemanden mit dessen Erscheinen ich gar nicht gerechnet hatte. (Ich gebe es zu, da war ich so gerührt, das ich die ein oder andere Träne vergossen habe.)  

Theaterstück hin oder her, man merkt dem Text zwar an, das J.K. Rowling ihre Finger im Spiel hatte, aber der Stil und die Sprache haben sich schon merklich verändert. Den warmherzigen Bildreihen Schreibstil der Autorin sucht man zwar vergebens, aber kleine Andeutungen an alte Zeiten finden man immer wieder mal.

Ich kann mir übrigens trotz der heutigen Technik kaum vorstellen, wie man dieses Skript auf die Bühne bringt, denn es gibt immer wieder Szenenwechsel.

Verzaubert

Aber was soll ich sagen, es ist und bleibt Harry Potter. Der gute alte Harry mit dem wir Jahrelang gelacht, gelitten und gefiebert haben. Der Harry den wir von Freunden leihen mussten weil das Taschengeld nicht reichte, den wir dann unter der der Bettdecke mit einer Taschenlampe gelesen haben. Für mich und viele andere kann Harry Potter einfach seinen Zauber nicht verlieren…

4 thoughts on “Harry Potter and the cursed child

  1. Tja, so groß ist die Sehnsucht nach Harry Potter … Ich bin noch immer nicht davon überzeugt, das Skript lesen zu wollen oder zu müssen. Mal abwarten …
    Alles Gute für die Hochzeit wünscht unbekannterweise
    Ingrid

  2. Hallo liebe Rena,
    obwohl ich ein riesiger Harry Potter Fan bin, konnte ich mich bislang nicht dazu durchringen, The Cursed Child zu lesen und ich glaube, das wird sich auch nicht ändern. Für mich ist die Geschichte rund um Harry, Ron und Hermine einfach beendet und ich bin kein großer Freund von Aufgewärmten. Ich weiß, hierbei geht es nicht wirklich um eine Fortsetzung, sondern um ein Theaterstück und dennoch .. Mag sein, dass ich mich da auch ein wenig anstelle, ich weiß es nicht. Harry Potter hat einfach einen enorm großen Teil in meinem Leben ausgemacht und ich befürchte, dass dieses Buch meiner HP-Welt einen bitteren Beigeschmack verpassen würde.

    Aber wer weiß, vielleicht schaue ich mir das Theaterstück ja mal an. 😀 Wie sieht es da bei dir aus?

    Liebe Grüße
    Maike

  3. Liebe Maike,

    ich bin so kurz vor Deutschen Veröffentlichung von „The Cursed Child“ hin und her gerissen. Meine Begeisterung ist zwar definitiv etwas abgekühlt weil eiiges einfach nicht so mit der „alten Harry Potter“ Welt zusammen passen möchte, aber es waren doch einige wenige Stellen in diesem Theaterstück die mich sehr an diese zauberhafte Zeit erinnert haben. Außerdem ist die Faszination immer noch sehr ansteckend.
    Als Theaterstück würde ich es mir glaube ich nicht sehen wollen. Ich habe einfach eine bestimmte Vorstellung von alle dem und hatte ganz damals schon an den Filmen zu knabbern. Aber wer weiß, vielleicht kann man es sich ja irgendwann doch einmal vom heimischen Sofa aus ansehen. (Dann überlege ich mir das ganze vielleicht doch noch einmal.)

    Viele herzliche Grüße,
    Rena
    Ich würde mir das Theaterstück übrigens eher nicht ansehen wollen.

  4. Hallo Rena!

    Das hast du wirklich schön geschrieben! Es ist wirklich wie „nach Hause kommen“. Ich habe das Buch geliebt. Endlich wieder in die magische Welt eintauchen und neue Abenteuer erleben! Das mit den Fragen und Antworten stimmt auch. Wobei ich mittlerweile doch vergessen habe, welche das waren. Vielleicht fällt mir es nächste Woche ein, wenn ich den Band auf Deutsch lesen kann. Es ist für mich kein achter Band, sondern eine Adaption, die mich Hogwarts – Luft schnüffeln lässt und einen Einblick darauf zeigt, wie das Leben von Harry und seinen Lieben verlaufen sein könnte.

    Ein tolles Wochenende zwischen den Buchzeilen wünscht: Sara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.