Mein Messebericht – Frankfurter Buchmesse 2017

Frankfurter Buchmesse 2017 – #fbm17

Wie mir die Frankfurter Buchmesse gefallen hat, was ich alles erlebt habe und ob sie mich geschafft hat, oder ich die Messe… 

 

Logo Frankfurter Buchmesse

Quelle: Frankfurter Buchmesse

 

Am Freitagmorgen ging es sehr früh los. Schon um 6.00 Uhr früh saßen wir im Auto auf dem Weg nach Frankfurt. Wir beide hätten wohl noch eine gute Hand voll Schlaf gebracht, es war aber auf jeden Fall die Richtige Entscheidung früh zu fahren um viel vom Tag zu haben. Nach etwas mehr als 2,5 Stunden haben wir im Menschenleeren Parkhaus am Reebstock sehr schnell einen guten Parkplatz gefunden und waren im Null-Komma-Nix mit dem Shuttlebus an den Messehallen. Auch hier war zum Glück noch nicht viel los. Kein Wunder, es war ja nicht einmal 9.00 Uhr. 

Messeturm Frankfurt

Agora – Frankfurter Buchmesse Foto: analog 2.0

Wir haben diese einmalige Gelegenheit genutzt und sind schon einmal durch Halle 3 gebummelt und konnten uns in aller Ruhe einen Überblick verschaffen. Es war schon ein spannendes Erlebnis zu sehen wie Autoren und Aussteller kurz vor der Öffnung energiegeladen die Hallen betreten haben um pünktlich die Menschenmassen zu begrüßen.

Gitta Edelmann und Rena von analog 2.0

Gitta Edelmann und Rena von analog 2.0 Foto: analog 2.0

Die nächsten zwei Stunden haben wir damit verbracht die Hallen 3 zu durchforsten und haben schnell das ein oder andere Buch für unsere Leselisten entdeckt. Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll zu lesen. Um diese Zeit hielt sich die Besucherzahl auch noch in Grenzen und man hatte ausreichend Gelegenheit zu stöbern. 

Gegen 11.00 Uhr haben wir uns auf den Weg zum Gemeinschaftsstand der Verlage Dryas und Plaisir d’Amour. Dort habe ich mich über die aktuellen Programme informiert und habe mehr oder weniger durch Zufall die sehr sympathische Autorin Gitta Edelmann getroffen. Sie hat mir mein Buch signiert und auch für ein Foto war genügend Zeit. Außerdem fand ich es wirklich spannend mit ihr über ihre Bücher zu reden. Die Ella Martin Reihe habe ich verschlungen und freue mich jetzt schon auf den nächsten Band rund im die Hobby Kriminalistin in Canterbury. Für mich gehörte dieses Treffen absolut zu meinen Messehighlights und ich hoffe man hat mir meine Nervosität nicht all zu sehr angemerkt. 

Susanne Fröhlich Buchmesse Frankfurt

Susanne Fröhlich – Buchmesse Frankfurt 13.10.2017 Foto: analog 2.0

Danach wurde es erst Mal Zeit für eine verfrühte Mittagspause. Die Food-Stände waren noch schön leer und wir brauchten definitiv mal eine Pause um danach entspannt die nächste Halle in Angriff nehmen zu können.

Sebastian Fitzek und Marco Teubner - Buchmesse Frankfurt 13.10.2017

Sebastian Fitzek und Marco Teubner – Buchmesse Frankfurt 13.10.2017 Foto: analog 2.0

Über den Nachmittag verteilt habe ich noch Susanne Fröhlich und Sebastian Fitzen auf der Open Stage gesehen. Bei letzterem hatte ich zwar kaum Chance etwas zu sehen weil es so überlaufen war, aber immerhin kann ich nun sagen, ich habe ihn live gesehen und gehört. Da ich nie die Ruhe habe irgendwo mehr als eine Stunde zu warten oder für eine Lesung eine Karte zu bekommen, hatte ich bisher nie das Glück ihm zu begegnen. Aber was nicht ist kann ja immer noch werden.

Kurz bevor wir uns wieder auf den Weg nach Hause gemacht haben, hatte ich noch die Gelegenheit eine liebe Bekannte und Bloggerin zu Treffen. Endlich konnte ich Marie von Vielleserin einmal persönlich treffen nachdem wir schon so lange online Kontakt habe. Irgendwie ist es mir aber durch die Lappen gegangen ein Foto zu machen. 

#litnetzwerk Bloggertreffen - Frankfurterbuchmesse 2017

#litnetzwerk Bloggertreffen – Frankfurterbuchmesse 2017 Foto: Nadine H. WortKunstSalat

Im Anschluss fand noch das #litnetzwerk Bloggertreffen draußen vor dem Lesezelt statt. Ich hätte gar nicht gedacht, das so viele kommen würden. Es hat mich gefreut, euch alle endlich mal persönlich zu treffen. Im vorbeigehen hätte ich euch wahrscheinlich gar nicht erkannt.

Für mich hat sich die Frankfurter Buchmesse 2017 auf jeden Fall sehr gelohnt. Ich habe tolle Menschen getroffen und neue Kontakte knüpfen können. Außerdem bin ich natürlich auch wieder mit neuen Ideen nach Hause gekommen und meine Buch-Wunschliste ist um einige Titel gewachsen. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.