Auf die inneren Werte kommt es an – Mein Filofax

Zur Zeit sieht mein Filofax so aus:
Ganz vorne findet man nun Haftnotizen und verschiedene Organiser Sticker (die von Filofax und auch andere die ich bei diversen Testversuchen mit anderen Kalendern gesammelt habe)
Danach folgen meine “Persönlichen Informationen” und persönliche Erinnerungen, gefolgt von einer ganz schlichten Jahresübersicht des aktuellen Jahres. (Diese zeige ich euch natürlich nicht, der privaten Dinge wegen.)
Als erste Kategorie habe ich meine Kalender, ganz vorne eine Monat auf zwei Seiten Übersicht die ich mir aus dem Urlaub mitgebracht habe. (Kann bis heute nicht verstehen warum ich die hier nicht bekommen konnte.) Hier notiere ich farblich Arbeitstage, freie Tage und Geburtstage. Außerdem habe ich hier durch kleine farbige Klebepunkte die Müllabfuhrtage in unserem Ort gekennzeichnet oder wann ich mit welchem geliehenen Auto wie viele km gefahren bin. Die Buchstaben an den Sonntagen sind die Anfangsbuchstaben derjenigen die in unserer Firma Sonntagsdienst haben. Auch wenn ich nicht dran bin, weiß ich zumindest immer gerne wer da ist oder aber für den Fall das ich mal tauschen muss/möchte.
Als nächstes kommt die Woche auf zwei Seiten Einteilung die mit den meisten neuen Filofax geliefert wird. Bei mir ist das eine Art Journal. Hier notiere ich Arbeitszeiten, was wir gekocht haben, Termine natürlich, wichtige Erledigungen oder andere wichtige Dinge. Hier verirren sich auch gerne mal Klebezettel, Aufkleber und Tabs hinein. Zur Zeit benutze ich aber hauptsächlich meine Tag pro Seite Einlagen die ich derzeit Monatsweise mit mir rum trage. Ich trage links meine Termine ein und Kennzeichne alles mit kleinen Klebepunkten farblich. (Grün ist zum Beispiel für meine Arbeitszeiten wie man auf diesem Bild sieht. Da ich an verschiedensten Tagen verschiedene Arbeitszeiten habe, trage ich das jedes Mal alles ein wenn ich einen neuen Arbeitsplan bekommen habe.) Die rechte Seite ist für Aufgaben die an diesem speziellen Tag erledigt werden müssen oder kleinere Notizen. Ich verziere die Seiten gerne mal mit Aufklebern oder anderen Dingen die ich irgendwo gefunden haben, Zeitungen zum Beispiel. Seltener dekoriere ich auch mal mit Washi Tape, allerdings eher dezent oder mal um einen ganz besonderen Tag zu kennzeichnen. Bunt werden meine Seiten durch Colour-Coding und verschiedene Stifte schon von ganz alleine.
Danach folgen meine Notizen und Listen die ich ganz einfach alphabetisch sortiert habe, außerdem habe ich gleichzeitig für bestimmte Themenbereiche verschiedene Farben.
gelb= Blog  /  blau= Haushalt  /  rosa= Bücher  /  weiß= Allgemein bzw. Arbeit
Die dritte große Abteilung ist die ToDo Sektion, ich benutze dort die ToDo Einlagen von Filofax und notiere hier Aufgaben die weder einen festen Termin haben noch regelmäßig wieder auftauchen. Ganz schlicht, nicht mehr und nicht weniger.
Als nächstes kommt die “Work” Abteilung in der ich alles notiere was die Arbeit betrifft, Notizen, ToDos und das alles ganz einfach auf weißem linierten Papier. Außerdem habe ich selbstgemachte “Arbeitspläne” in denen ich eintragen kann, wer wann und wo arbeiten muss. (Leider habe ich was das angeht einen Kopf wie ein Sieb, merken kann ich mir das nie.) Als letztes habe ich noch 3 Klarsichthüllen für allerlei Kram der sich so ansammelt und in denen ich auch gerne mal Klebepunkte oder Sticker aufbewahre.
Das ist zur Zeit mein aktuelles Filofax System. Über Fragen, Anregungen und Kommentare würde ich mich sehr freuen…
Veröffentlicht in 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.