10 Gründe warum ich froh bin nicht auf der Buchmesse zu sein

Morgen ist der letzte Tag der Leipziger Buchmesse im Jahr 2017 und ich war nicht dabei. Aber soll ich euch mal was sagen, ich bin nicht böse drum. 

1) Mein eigenes Bett –  Also ich schlafe heute Nacht in meinem eigenen Bett, mit meiner eigenen Decke und meinen eigenen Kissen. Wie gemütlich ist dein fremdes Hotelbett oder die Pritsche in deiner Ferienwohnung? 

2) Schuhe – Egal wie gut deine Schuhe sind, meine sind heute ganz bestimmt besser. Und überhaupt, eigentlich habe ich die ja schon lange ausgezogen weil ich mit meinem Buch auf dem Sofa sitze. 

3) Autofahrten – Ich werde nicht Stundenlang in einem Auto oder Zug sitzen um nach Leipzig zu kommen. Den Weg aufs Sofa haben ich nämlich auch gut zu Fuß geschafft. Den Weg in die Küche find ich bestimmt auch noch ohne Navi…  

4) Keine Rückenprobleme –  Ich brauche keinen Rucksack um meine Bücher über die Messe zu tragen und ich muss sie mir auch nicht per Post nach Hause schicken lassen. Ich habe also keine Rückenschmerzen vom vielen schleppen und zahle bestimmt auch kein Porto. 

5) Menschenmassen – Mein Weg zum Sofa ist garantiert immer frei und mich schieben keine Massen anderer Leute durch die eigene Wohnung und zurück. 

6) Geld – Was ich nicht sehe kann ich nicht kaufen, mein Portmonee wird es mir am Sonntagabend danken. Okay, sagen wir mal so: Ich kann von zu Hause wenigstens nicht sooo viel ausgeben. 

7) Zeit – Im Gegensatz zu all denen die sich auf der Messe tummeln, habe ich jede Menge Zeit mich in ein Buch zu vertiefen und das auch noch ganz gemütlich in der eigenen Wohnung.

8) Verpflegung – Ich muss weder auf Fast-Food noch teure Snacks zurück greifen, ich kann gleich ganz gemütlich in meiner eignen Küche kochen und finde tatsächlich auch alles das vor, was ich dort erwarte.

9) Bücher kaufen – Ich kann die Bücher auch kaufen die ich heute beim bummeln in der Buchhandlung sehe. Oder auf einem Blog. Oder auf Facebook. Oder bei Instagram.

 

10) Lautstärke – Ich kann mich ganz gemütlich mit meinem Gegenüber unterhalten und mir klingeln Abends nicht die Ohren wegen des permanenten Gebrabbels den ganzen Tag.

All das ist natürlich mit einer ordentlichen Portion Ironie zu genießen, denn das eigentliche Problem daran nicht auf die Buchmesse zu können ist doch: Man ist nicht auf der Buchmesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.